Betrieb von 12 V AC/DC LED-Leuchtmitteln an elektronischen Halogenlampentrafos

Eine vorhandene Lampe 12V wurde gegen LED ersetzt. Nun flackern diese sichtbar. Woran kann es liegen?

Bitte prüfen Sie die Angaben des verwendeten Vorschaltgeräts. Einige elektronische Trafos haben eine angegebene Mindestlast (Beispiel: 40-105W).

Aufgrund der Energieersparnis kann es sein, dass beim Ersatz der Halogenleuchtmittel durch LED-Leuchtmittel mit wesentlich geringerer Leistungsaufnahme, die Trafomindestlast nicht erreicht wird.

Zur Dimensionierung des Gesamtsystems ist bei 12V LED-Lampen die angegebene Äquivalenz (vergleichbare Wattage einer Glühlampe) zu berücksichtigen. Beispiel: MÜLLER-LICHT HD-LED Reflektorform 5W GU5.3, Artikelnummer 400121 ist der Ersatz für eine 28W Glühlampe. Diese auf der Verpackung angegebene Äquivalenzleistung muss zur Dimensionierung herangezogen werden.

Beim Betrieb nur einer Lampe an einem Vorschaltgerät mit einer Mindestlast von 40W könnte es daher zu Problemen wie z.B. Flackern oder Flimmern kommen: Um die maximal zulässige Lampenanzahl für dieses Vorschaltgerät bestimmen zu können, muss 100 W / 28 W = 3 gerechnet werden. D.h. es können max. 2-3 LED-Lampen angeschlossen werden.

Sollte die Mindestlast nicht erreicht werden, kann man auch mit einer sog. Mischbestückung, 1x Halogen 2x LED Abhilfe schaffen.

Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Vielzahl am Markt befindlicher Vorschaltgeräte und Systeme kann es dennoch zu Inkompatibilitäten kommen für die die Firma MÜLLER-LICHT International GmbH keinerlei Haftung übernimmt. Das Zusammenspiel der getesteten Komponenten fand unter Laborbedingungen statt und kann beim Anwender zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.