Lampen ABC

Abstrahlwinkel

Der Abstrahlwinkel wird vorrangig bei Reflektoren (Lampen mit gerichtetem Licht) verwendet. Er beschreibt den Winkel, der von den seitlichen Punkten mit halber Maximal-Lichtstärke eingeschlossen wird.


Akzentbeleuchtung

"Akzentbeleuchtung" bezeichnet eine Form der Beleuchtung, bei der Licht so gerichtet wird, dass ein Objekt oder ein Teil eines Gebiets hervorgehoben wird."

(Definition gemäß Artikel 2 Nr. 3 EU-Verordnung Nr. 874/2012)

Anders ausgedrückt bezeichnet Akzentbeleuchtung die Ausrichtung einer Lichtquelle auf ein bestimmtes Objekt im Raum oder die besondere Betonung eines Raumbereiches durch z.B. farbliche Akzente. Zur Akzentbeleuchtung werden Lampen mit gerichtetem Licht eingesetzt.


Allgemeinbeleuchtung

Als Allgemeinbeleuchtung wird eine Beleuchtung bezeichnet, die einen Raum weitgehend ausleuchtet und gleichmäßige Sichtbedingungen schafft. Eine Orientierung im gesamten Raum wird ermöglicht.


Beleuchtungsstärke

Die Beleuchtungsstärke gibt an, welche Lichtmenge auf eine Flächeneinheit fällt. Sie wird angeben in Lumen pro Quadratmeter (lm/m²) oder gleichbedeutend Lux (lx), dem lateinischen Wort für Licht.


Candela

Der in einer bestimmten Richtung in einen Raumwinkel ausgestrahlte Lichtstrom (lm), bezogen auf diesen Raumwinkel (sr (Steradiant)). Es wird die Abstrahlwinkelabhängigkeit des ausgestrahlten Lichtstroms dargestellt. Die Einheit ist Candela (cd).


Dämmerungsschalter

Ein Dämmerschalter schaltet das Licht in Abhängigkeit der Umgebungshelligkeit an. Die Zeitspanne bis zum Ausschalten kann bei vielen Produkten individuell bestimmt werden.


Dimmer

Mit Hilfe eines Dimmers kann der Lichtstrom einer Lampe reguliert werden. Somit wird die Helligkeit entweder verringert oder erhöht.


Farbtemperatur

Die Farbtemperatur wird in Kelvin (K) angeben und charakterisiert die Lichtfarbe einer Lichtquelle. Ausgangspunkt ist die Farbe eines sogenannten schwarzen Körpers, wenn dieser erhitzt wird. Während des Erhitzens durchläuft die Farbe des schwarzen Körpers eine Farbskala von dunkelrot, rot, orange, gelb bis weiß. Je höher die Temperatur, desto weißer ist die Farbe des schwarzen Körpers. So hat eine Lampe mit einer bestimmten Farbtemperatur die gleiche Lichtfarbe wie ein schwarzer Körper, der auf diese Temperatur erhitzt wird.

Die Farbtemperatur gibt Auskunft über die Lichtfarbe, aber nicht über die Farbqualität bzw. Farbwiedergabe.

Beispiele der Farbtemperatur einer Lampe:


Farbwiedergabe

Der Farbwiedergabeindex (Ra oder CRI) beschreibt die Farbwiedergabe und gibt somit Auskunft über die Lichtqualität. Anders gesagt, er gibt an, wie wirklichkeitsgetreu Farben eines beleuchteten Objektes im Licht der Lampe erscheinen. Der höchste Wert der Farbwiedergabe ist Ra=100 (Sonnenlicht). Eine Lampe mit diesem Wert lässt alle Farben unserer Umgebung am natürlichsten erscheinen. Je niedriger der Ra-Wert desto schlechter werden die Farben des beleuchteten Objektes wiedergegeben. Zur Bemessung werden acht Indizes, die für einzelne Farben stehen, gemessen und ein Mittelwert gebildet.


Fassung

Der Lampensockel ist der Teil der Lampe, der den mechanischen und elektrischen Kontakt zu einer Fassung herstellt. Er fixiert den Leuchtkörper (Lampe) in der Leuchte.


Kelvin

Kelvin (K) ist die Maßeinheit, in der die Farbtemperatur angegeben wird. Diese wird als Grundlage für die Lichtfarbe genutzt.


Lampe

Eine Lampe ist ein Leuchtmittel, welcher jener Teil einer Leuchte ist, der durch Energieumwandlung Licht erzeugt. Umgangssprachlich wird die Bezeichnung Lampe auch für Leuchten verwendet.


Lebensdauer

Die Lebensdauer bezeichnet die Zeitspanne, in der ein elektrisches Bauteil oder Gerät ohne Reparatur oder Austausch genutzt werden kann.


LED

LED ist die Abkürzung für „Licht emittierende Dioden“. Es handelt sich um Halbleiter-Bauelemente, deren elektrische Eigenschaften denen einer Diode entsprechen. Fließt durch die Diode elektrischer Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial und der Dotierung abhängigen Wellenlänge ab.


Leistungsaufnahme

Leistungsaufnahme beschreibt den Bedarf an elektrischer Energie, die von einem elektrischen Gerät während eines definierten Zeitraums umgesetzt wird. Sie wird auch als Stromverbrauch oder Strombedarf bezeichnet.


Leuchte

Als Leuchte wird ein Produkt bezeichnet, in das eine Lampe eingesetzt werden kann oder aber eine Lichtquelle bereits fest verbaut ist. Sie dient zur Beleuchtung und wird im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Lampe bezeichnet.


Lichtfarbe

Die Lichtfarbe einer Lampe wird definiert durch die Farbtemperatur, welche mit der Maßeinheit Kelvin (K) angegeben wird.


Lichtstrom

Der Lichtstrom wird in Lumen (lm) angegeben. Er ist die von einer Lichtquelle in verschiedene Richtungen ausgestrahlte sowie nach der international festgelegten Augenempfindlichkeit bewertete Strahlungsmenge.


Schutzart (IP)

Der IP-Schutz gibt den Schutzgrad eines Gehäuses in Bezug auf das Eindringen von Fremdkörpern sowie Feuchtigkeit bzw. Wasser an. Bestimmte Bereiche im Haushalt (sowohl im Innen- als auch im Außenbereich) haben besondere Anforderungen an den IP-Schutz einer Leuchte.


Schutzklasse

Einteilung des Schutzes gegen elektrischen Schlag. Es gibt die Schutzklasse I, II und III. Die Schutzklasse I verfügt über eine Erdung (Kabelkennzeichnung grün-gelb). Die doppelte Isolierung der Schutzklasse II wird beispielsweise in Verbindung mit Euro-Steckern ohne Erdung verwendet. Schutzklasse III bezeichnet Geräte, die mit Schutzkleinspannung betrieben werden.


Transformator

Ein Transformator wandelt die Versorgungswechselspannung von z.B. 230 V in 6 V, 12 V  oder 24 V Wechselspannung um.

Es gibt konventionelle Transformatoren mit einem Eisenkern mit Kupferdraht. Sie sind schwer und uneffektiv. Neben den konventionellen Transformatoren gibt es auch elektronische Transformatoren (auch Konverter genannt). Sie sind leichter, lastunabhängig, verlustärmer, erzeugen weniger Wärme und haben eine stabile Ausgangsspannung.


Watt

Watt (W) ist die physikalische Maßeinheit der Leistung bzw. Leistungsaufnahme. Benannt wurde sie nach dem schottischen Wissenschaftler und Ingenieur James Watt.